Archiv der Kategorie: Geld

Es sind immer ein paar Münzen und Scheine, die man nicht ausgegeben hat, die man mit nachhause bringt, um daran seine Urlaubserinnerungen festzumachen.

Manchmal denkt man auch, dass man den kleinen Schein oder die Münze doch besser einem Bettler hätte geben sollen, statt sie jetzt daheim liegen zu haben.

Geht man irgendwann seine Schätze durch, wird man feststellen, dass viele Scheine und Münzen längst nichts mehr wert sind. Wo der Euro als Währung das alte Geld abgelöst hat, wird man schlecht irgendwann noch mal hinfahren, um das Geld auszugeben. Und es gibt andere Länder, deren Währung sich oft geändert hat, wo ungeliebte Staatsoberhäupter auf den Banknoten ausgetauscht wurden, oder die Inflation aus einer einstmals wertvollen Münze längst ein wertloses Stück Metall hat werden lassen.

Man kann sich das Geld unter diesem Aspekt Zuhause anschauen und denken, wie schön es damals gewesen war.

Chinas Währung

Mao

Er ist allgegenwärtig, immer noch der Übervater, der, der die Volksrepublik China erschaffen hat.
1 RENMINBI YUANDabei war dieses Land bereits vor ihm viele Jahrhunderte, bis vor unserer Zeitrechnung ein mächtiges Reich.

Nicht immer von einem Kaiser beherrscht, manchmal war es auch politisch zersplittert, aber immer eine der ganz großen Mächte auf der Erde. Parallel zur Geschichte Ägyptens entwickelten sich tausende von Kilometern ostwärts zur gleichen Zeit Dynastien mit mächtigen Herrschern.

Mao FeuerzeugEingang Verbotene StadtOb die Großmächte voneinander wussten, das wäre interessant. Vielleicht gab es ja bereits Handelsbeziehungen, Händler, die dem einen brachten, was der andere nicht hatte.

Warum haben sich gewisse Errungenschaften verbreitet, waren sowohl in dem einen Reich, wie in dem anderen Reich nahezu gleichzeitig bekannt?

Heute ist es verwunderlich, wie China sich entwickelt, seit der Kommunismus sich in einer abgeschwächten Form dem Kapitalismus angeglichen hat.

China Tradition und Moderne

Datong in Shanxi China Foto Waldemar Heckmann

Man sitzt als Besucher in einem der hochmodernen Reisebusse, steht auf der sechsspurigen Autobahn im Stau und sieht rechts neben sich einen flammneuen Tesla, den es in Europa noch gar nicht auf dem Markt gibt. Und jemand im Bus ruft: „Hier, auf meiner Seite sind zwei von den neuen Tesla!“

China ist in vielem mindestens so weit, wie wir im Westen, besonders in elektronischen Artikeln. Kein Wunder, werden die meisten Komponenten doch in China hergestellt, die es bei uns zu kaufen gibt. Im Hotel möchte man gar nicht aus dem Zimmer, weil man Stunden benötigt, um durch die viele hundert chinesischen TV Programme zu zappen.

Filmaufnahmen zur TV Serie

Filmaufnahmen zur TV Serie in Zhang Bi Ancient Fortress Foto: Rainer Fischer

 

China heute

Und wenn man Glück hat, sieht man genau die Serie, deren Dreh man bei der Besichtigung der Festung Zhangbi Castle am Vormittag live miterleben durfte.

Chinas Menschenmilliarden sind mental gar nicht so weit von uns weg. Jeder versucht irgendwie ein wenig Wohlstand zu erhaschen, freut sich nach der Arbeit auf eine warme Dusche, zieht sich nach dem Essen mit der Familie fein an und flaniert dort, wo viele Tausende auch flanieren. Das gesellschaftliche Leben ist sowohl traditionell, als auch modern geprägt.

Grosses chinesisches Theater

Foto: Michael Barawanski

 

Große open Air Shows werden genauso geliebt, wie es die kleinen Tanzvergnügen zum tragbaren CD Player in aller Öffentlichkeit sind.

Armut gibt es nicht, sieht man jedenfalls in der Öffentlichkeit nicht. Es wäre den Chinesen auch peinlich. Nach dem Verlust der Eisernen Reistafel, vergleichbar mit der Sozialhilfe bei uns, besinnen sich die Menschen wieder mehr auf die Gemeinschaft, helfen Familienangehörigen, bilden kleine Selbsthilfegruppen, zum Beispiel bei Künstlern, und wer kann, zieht als Wanderarbeiter durch das Land, an die reicheren Küstenstädte und schickt Geld an die Angehörigen in den Dörfern.

Chinesen

Chinesen leben gerne

Chinesen leben gerne Foto: Rainer Fischer

China die Menschen

Dagegen boomt es in den Städten, lässt der Eindruck, wie alles prosperiert keinen Zweifel aufkommen. Ein Hochhaus entsteht von der Baugrube bis zum bezugsfertigen Hotel in wenigen Wochen. Im Stau auf der Autobahn überholt einen fast die Hochbaustelle nebenan, auf der die neue Trasse für die Hochgeschwindigkeitszüge fahren werden.

Und wenn man bedenkt, dass Baudenkmäler, wie z.B. die hunderte Kilometer lange Chinesische Mauer, einst als Baustofflieferant missbraucht und während der Kulturrevolution als Relikt vergangener Zeiten schmählich vernachlässigt, so perfekt rekonstruiert worden ist, dass man denken könnte, sie sei ein modernes Bauwerk der Neuzeit.

China Huayan Monastery

China Huayan Monastery Foto Edgar Wöllner

China wird uns, den Westen überholen

junge Chinesin

Wer China besucht, besucht seinen Arbeitgeber von Morgen.

Machen wir uns nichts vor, diesem Tempo, diesem Nachholbedarf, diesem Hunger auf Fortschritt, dem haben wir nichts entgegen zu setzen.

Poseidon auf Karpathos

Karpathos kulinarisch

Griechenland Karpathos Finiki ViewGriechenland Karpathos

Griechisches Essen gilt an und für sich nicht als Ansammlung kulinarischer Highlights.
Und das zu Unrecht. Auf manchen Inseln haben sich die Einflüsse anderer Küchen bis heute gehalten.
Korfu ist ein Beispiel dafür. Die italienische Küche ist auf der Ionischen Insel eine wunderbare Symbiose mit der Küche der Griechen eingegangen.
Oder die libanesische und türkische Küche, die auf Karpathos Einfluss genommen hat und sich mit amerikanischen Einflüssen vermischt hat. Von dieser äußerst östlich gelegenen Insel gab es nach dem 1. Weltkrieg sehr viele Auswanderer nach Amerika, deren Kinder fast jedes Jahr nach Karpathos auf ihre ehemalige Heimatinsel kommen und mit der Zeit auch ein wenig an den traditionell zubereiteten Speisen gedreht haben

Karpathos Stadt Die besondere Küche von Karpathos

So habe ich die Unterschiede der Küchen auf Karpathos intensiver erlebt, als auf anderen griechischen Inseln. Das Traditionelle wird weiterhin gepflegt – traditionell, weil eher türkisch beeinflusst durch die Geschichte der Insel und der Nähe zur Türkei. Und in den touristisch orientierten Lokalen, zum Beispiel rund um den Hafen von Karpathos Stadt entdeckt man unter den Bildern der Foto-Food Galerien für die Schar der Touristen so manche Reminiszenz an Übersee. Traditionelle Küche auf Karpathos ist weniger fleischlastig, als man es von Griechenland gewohnt ist. Und wenn man aufpasst, wird man auch einen Hauch weniger Schweinefleisch entdecken, obwohl Karpathos eindeutig griechisch-orthodox, also christlich ist. Die Türkei lässt trotzdem grüßen und beschert den Gästen viele Zubereitungen mit Gemüse, Salat und Schafskäse.

Röstaromen mediterraner Gemüse

gefüllte Zucciniblüten auf KarpathosGefüllte Zucciniblüten erhält man hier. Mit Raki flambierten Halloumi. Humus – überhaupt, Salate, die den Vorspeisen, den Mezze des Libanon in nichts nachstehen. Allerdings gibt es eine Besonderheit, die sofort auffällt:  Die Gemüse haben viel mehr Röstaromen. Was man dem Fleisch ansonsten antut, damit es garantiert innen auch durch ist, bringt man bei den vegetarischen Komponenten des Essens ein. Falafel werden auch etwas krosser als normal serviert.
Und wenn der Kellner den Schafskäse flambiert, dann ist das eine theatralische Stichflamme, die in den dunklen Abendhimmel verpufft.

griechische Drachme

…und kosta fast gar nix!

Fisch und Meeresfrüchte gibt es reichlich, zu annehmbaren Preisen und ebenfalls vom sehr heißen Grill oder aus der fast glühenden, gusseisernen Pfanne. Ein Steak explodiert fast, wenn es in die Pfanne kommt. Amerikaner mögen es so. Außen kross, innen blutig. Aber Gemüse gewinnt durch diese Zubereitungsart an Geschmack.

Das reife und mit Fruchtzucker reichlich verwöhnte Gemüse auf der sonnenverwöhnten Insel entwickelt kandierte Röstaromen, die jedes Stück Aubergine, Zucchini, Paprika, Tomate, Zwiebel einzigartig schmecken lässt. Knappe Soßentupfer unterschiedlichster Machart lassen Geschmackserlebnisse kommen, die jeden Teil der Zunge, nacheinander oder gemeinsam ansprechen.

Bifteki mit Schafskäse gefülltgriechische MezzeRezepte aus Karpathos

Von der selbstverständlichen Zubereitung, die von den Hausfrauen oder Köchen in den Restaurants auch gar nicht erklärt werden kann habe ich mir sehr viel abgeschaut. Ein paar Rezepte, wie ich sie interpretiere, aber möglichst mit den identischen Zutaten möchte ich vorstellen:

Bifteki mit Schafskäse gefüllt

Dafür nehme ich ausschließlich frisches Rinderhackfleisch mit zusätzlich einer zerquetschten Knoblauchzehe und viel feingehackter Petersilie. Wenn möglich ein, zwei frische Pfefferminzblätter mitgehackt. Die Zwiebeln pürriere ich mit der Knoblauchzehe, damit ich die Frikadellen platt formen kann und kurz braten kann.
Aus dem Fleischteig forme ich zwei flache Fladen, damit ich den in feine Scheiben geschnittenen Feta in die Mitte der Frikadelle verschließen kann. Beim Türken gibt es übrigens den besten Schafskäse mit dem größten Fettanteil. Es geht auch Halloumi, der sehrt gut im heißen Frikadelleninneren schmilzt. Und das ist das Stichwort: Schmilzt! Der Fleischklops muss so platt sein, dass er nicht außen verbrennt, während der im Innersten noch kühl ist. Und das muss möglichst auf dem Grill und nicht im Backofen pasieren. Trotzdem, ich stülpe einen Topf über die Bifteki, damit die Grillhitze gleichmäßig an die Frikadelle kommt. Dabei darf dann die Feuchtigkeit am Rand des Topfes in die Gluthitze tropfen.
Ausprobieren! Irgendwann hat man den Dreh raus. Die Zutaten ergeben sich von selbst.

Griechische Mezze

Dazu gehört Zaziki, den ich aus 10% Yoghurt mit der Hälfte Quark mit 20%  Fettgehalt und sehr viel Knoblauch mache. Den Knoblauch hacke ich grob vor, mische ihn mit Salz auf dem Brett und zerdrücke dann alles mit einer Gabel. Vorsicht, es muss eine verchromte Gabel sein, keine Eisen- oder gar Aluminiumgabel. Dieses salzige Knoblauchmus rühre ich dann ein. Nach ca. 20 Minuten weiß man, ob es genug Salz ist. Olivenöl und Gurkenraspel können den Zaziki verfeinern. Kräuter, wie Dill oder sonstiges haben nichts bei mir drin verloren. Und die Gurken werden erst entkernt und dann geraspelt. Und alles überschüssige Wasser wird rausgepresst, bevor die Gurke in den Zaziki kommt.

Knoblauch gehört auch in die Mayonnaise. Dann ist es zwar ähnlich dem spanischen Aoli, aber es gehört dazu.

Und Joghurt mit scharfem Paprikapulver und feingestampftem Schafskäse vermischt ist auch Bestandteil guter Vorspeisen aus Karpathos.

Dazu Eiersalat. Hartgekochte Eier, deren Dotter mit Öl vermischt die Konsistenz ergibt, als sei er mit Mayonnaise gemacht. Und das süßlich-herbe Sumach darf rein, neben sehr viel gehackter roter Zwiebeln. Um die reine gelbe Farbe zu erhalten kann man auch weiße Zwiebeln nehmen und ein paar Tropfen Zitrone oder Limone.

Blattpetersilie mit Tomaten geben dazu einen frischen Salat, der mit Zitrone, Pfeffer und Salz abgeschmeckt ist. Der Trick ist, dass man die Stiele der Blattpetersilie nur zu einem gewissen Grad mit fein zerhackt. Stielabwärts wird die Petersilie bitter und leider auch ungesund.

gegrilltes Gemüse mit HumusDa gebratenes oder gegrilltes Gemüse frisch und möglichst noch warm sein muss, bereitet man es kurz vor dem Essen auf dem Grill, in der Pfanne oder im Backofen zu. Der Unsitte, die es z.B. beim „Italiener-an-der-Ecke“ gibt, viel vorbereitet zu haben, es in Öl schwimmend in der Vitrine zu präsentieren und wenn es bestellt wird, in der Microwelle zu erwärmen darf ich hiermit eine energische Abfuhr erteilen. Salate ja, aber gegrilltes Gemüse nein!
Hummus ist sowieso immer frisch zubereitet.
Kichererbsen aus der Dose sind weniger aromatisch, als frisch gekochte, aber es geht schneller. Zusammen mit einer Knoblauchzehe, etwas Salz, Sesampaste (Tahina), Zitronensaft und Olivenöl mit einem Pürrierstab verarbeitet sollte es innerhalb 1-2 Tage gegessen sein, sonst wird es sehr schnell schlecht. Um die Konsistenz zu steuern, verwahrt man sich aus der Kichererbsendose etwas Flüssigkeit, die man bei Bedarf beim Pürrieren dazugeben kann.

Hongkong Holiday Inn

HongkongdollarAnflug auf Hongkong damals

Das waren noch Zeiten, als der Jumbo nach 11 Stunden Flug zwischen den Bergen in die Stadtmitte der Hochhäuser von Hongkong eindrehte, um auf der Landebahn in der Kowloon Bay aufzusetzen. Der Pilot musste voll in die Bremsen treten, um nicht am Ende der Bahn ins Meer zu stürzen. Spätestens jetzt war man als Fluggast hellwach. Aber den Landeanflug zwischen den Spitzen der Hochhäuser wollte niemand verpassen. Im Computer Flugsimulator kann man den Flug nachstellen. Wer das bei den starken Fallwinden aus den umliegenden Bergen schafft, darf sich ruhig „Online-Pilot“ nennen.
Holiday Inn HongkongDamals habe ich trotz meiner Höhenangst im Holiday Inn in der oberen Etage mein Zimmer gehabt, um einen Blick auf die Flugzeuge zu erhaschen. Leider war während dieses Aufenthalts Nebel. So habe ich mein Augenmerk auf die Küchen des Hotels gehabt.
Beim Dinner hatte man zwischen mehreren Restaurants die Wahl. Aktuell sind es 4 Restaurants. Und umliegend sind es über 30 Restaurants, weil das Holiday Inn mitten in der belebtesten Einkaufszone Hongkongs liegt.
Im italienischen Restaurant wurde eine Kombination mehrerer Einflüsse angeboten.
Es schien, eine für asiatische Verhältnisse begriffene italienische Küche zu sein. Aber interessant. Pizza suchte man vergeblich. Und die Import-Nudeln waren gerade aus.
Deswegen gab es asiatische Nudeln, die eher an Eierspätzle erinnerten.
Deshalb fühle ich mich beim Nachkochen auch an nichts gebunden.

Saltimbocca a la HongkongSaltimbocca asiatisch inspiriert

Trotzdem, die Gewürze waren sehr intensiv. Das Saltimbocca hatte auch eine ganz besondere Einlage aus Frühstücksspeck und englischem Cheddar. Eine Variation, die ich manchmal nachkoche. Salbei nicht als ganze Blätter zu verwenden, sondern die frischen Bätter fein zu hacken, übernehme ich auch gerne.

Hähnchenbrust Hongkong Holiday Inn

Auf dem asiatischen Büffet des Hauptrestaurants hatte ich – neben schwarzem Reis, den ich hier zum Thema habe – eine panierte Hühnerbrust entdeckt, bei dem mich das Gewürz überraschte, nach dem die saftige Hühnerbrust schmeckte.
Crispy-sweet-sour chicken a la Holiday Inn KongkongUnd mein Gemüse süß-sauer-scharf war ein Essig verwendet worden, der anders schmeckte, als man es gewohnt war. Der Koch war freundlich und zeigte mir die Flaschen und versuchte mir zu erklären, was anders war als gewohnt. Da ich diese Marken nicht in Deutschland kaufen kann und sie erst nach längerem Suchens im Web online bestellen kann, hier kurz die Tricks, die mir vermittelt wurden:
Hähnchenbrust in Fischöl einlegen. Das gibt es in China und hat seine Nähe zu Oyster Sauce. Irgendeine Chemikalie in dem Fischöl, scheint die Fasern der Hühnerbrust zu zersetzen, sodass das panierte Filet nur wenige Sekunden im superheißen Öl frittiert werden muss.
Die süß-sauer-scharfe Soße des Gemüses wird mit Pflaumenessig, Palmhonig und reichlich grünem Pfeffer angemengt. Schmeckt völlig anders, als die Mischung, die man sonst im Asiamarkt kaufen kann. Und die Nudeln kannte ich ja bereits vom italienischen Restaurant des Holiday Inn Hotels.

Holiday Inn buchen? Okay, mit Flug, mit Hongkong Roundtrip? Als Stopover Aufenthalt, wenn man weiter nach Bali zum Badeurlaub möchte, nach Japan oder nach Australien? Kein Problem, derartige Anfragen finden hier ein offenes Ohr und sind hier in besten Händen.

Kenia

Kenia und Uganda SchillingKenia und Uganda

Glaubt ja nicht, dass es die Münzen noch gibt. Silber-Gold, so wie der Euro, so sieht Geld fast überall inzwischen auf der Welt aus. Aber irgendwo in einer Rucksacktasche oder in einer kleinen Westentasche findet sich bestimmt immer noch eine Münze. Ein Schein hat sich auch noch gefunden.
Damals 1975 gab es zwar Geld in Uganda, aber es gab fast nichts zu Essen. Für Deutsche war es zwar relativ ungefährlich, bei einem Roundtrip durch Kenia auch einmal in Erwägung zu ziehen, nach Uganda reinzuschnuppern, weil der Diktator Idi Amin gegen Deutsche nichts hatte, aber es war ein Abenteuer.

Kenya Airways

 

Das Kenia des ersten Präsidenten nach Kenias Unabhängigkeit Jomo Kenyatta war da schon in Afrika ein Hort der Sicherheit. Die 1 Schilling Münze auf der Abbildung, von 1969 war damals gerade mal 6 Jahre alt. Kenya Airways mit Sitz in Nairobis Jomo Kenyatta Internatiol Airport wurde 1977 als Nachfolger der East African Airways gegründet.

Mombasa Hotel

Stanley Hotel in NairobiDas New Stanley Hotel in Nairobi gehört zu den traditionellen Hotels der Welt, den Hotels mit Geschichte, wo bereits die Könige, als damalige Oberhäupter über die britischen Kolonie gewohnt haben. 1902 wurde das Hotel als Victoria Hotel direkt an der Railway Station zu Ehren der gerade verstorbenen Königin Victoria mit diesem Namen gegründet. Es war Postoffice, Bar für die Abenteurer und Farmer, und man konnte dort im Store alles mögliche kaufen, oder es bestellen, damit es dann irgendwann geliefert wurde.
Very british ging es dort zu. Man ließ die ferne Insel und deren Adelsgeschlecht hochleben, war aber in der Kolonie ganz auf sich selbst angewiesen.

 

Fish & Chips in Keniatuna sandwiches

Essen in Kenia

Es bleiben in Erinnerung: Fish & Chips und Sandwiches with tuna salad. Zugegeben, das ist nicht unbedingt die große Küche. Aber was will man von diesem ehemaligen briitischen Protektorat erwarten? Man kann froh sein, wenn man nicht Haggis serviert bekommt. In Mombasa und Nairobi finden sich mittlerweile etliche asiatische Restaurants, und genauso, wie überall in der Welt gibt es auch hier inzwischen amerikanische Fastfood Restaurants. Da sind Fish & Chips – wenn gut gemacht – bereits ein Stern mehr.

New York

20 Dollar

Dass ich tagelang mit einer Halskrause rumrennen musste, hat meine Freunde und Arbeitskollegen irritiert. „Autounfall?“ Die naheliegendste Frage. Und wenn ich dann antwortete „New York“, mutmaßten die meisten, dass ich zusätzlich noch schwer mit dem Kopf irgendwo angeschlagen sein musste.

Nein, mein Nackentraume habe ich von 3 Tagen New York. Ernsthaft! Ich weiß nicht, ob Sie schon mal in dieser Stadt gewesen sind? Ich war da.
Meine allerbeste, irgendwie nur mögliche Ehegattin meinte bereits am Kofferband von JFK, dass wir in New York feilschen müssten, wie die Araber. Bekanntlich seien alle New Yorker Taxifahrer entweder indischer oder arabischer Herkunft und somit Gangster. Ich solle gefälligst als Mann die Verhandlungen übernehmen.
Draußen bei den Taxis fassten mich etliche Männer am Arm. Ich nahm den, der am festesten zudrückte.  Der Gangster entführte uns für 5 USD zu einem sogenannter „Dispatcher, einem selbsternannten Taxi-Zuteiler“, vermutlich indischer oder arabischer Herkunft.
„20 Dollar?“ sagte ich mit fester Stimme zu ihm. Worauf dieser die Hand aufhielt.

Another 20 USD

Quarter Dollar Münze

Meine allerbeste, irgendwie nur mögliche Ehegattin hat keine Halskrause. Nachdem sie auf der Straße eine Vierteldollarmünze gefunden hatte, hielt sie den Kopf im Gegensatz zu mir gesenkt

Meine Frau und ich bestiegen das erste Taxi in der Schlange, in dem es exotisch roch, das Bild von einem indischen Guru am Rückspiegel hing, arabische Musik dudelte und einige Palmen und Schlingpflanzen wuchsen.
Ich erinnere mich, obwohl es heller Tag war, fuhr das Taxi eigentlich im Stockdunkeln. Ab und an blitzte mal etwas Sonnenlicht zwischen steil aufragenden Hauswänden auf. Wenn man uns Kapuzen übergezogen hätte, wäre es auch kein Unterschied gewesen. Verschiedene Aussichten kamen uns während der gefühlt wochenlangen Fahrt vor, als wären wir bereits zum hundertsten Mal dran vorbeigefahren. Aber man kann sich irren. Wir fuhren durch Tunnel, über Brücken, standen in Staus, und wir kamen dann auch schließlich irgendwo an. Der indische Araber erhielt den mit niemandem im Vorfeld vereinbarten utopischen Fahrpreis, zusätzlich der Maut für diverse Brücken und Tunnel, und er zeterte auf Arabisch für ein zusätzliches Trinkgeld, in Höhe von nicht weniger, als 20 Dollar, also so viel, wie wir dem Dispatcher gegeben hatten. Wofür eigentlich?
Jedenfalls stiegen wir vor dem Hoteleingang aus, gaben dem arabischen Kofferträger 20 $, dem indischen Boy für Valet Parking 20 $, im Zimmer angekommen waren unsere Dollarbanknoten allesamt weg und vermutlich auf dem Weg zum indischen Subkontinent oder auf die arabische Halbinsel.

The last 20 $ buck

Den Rest unseres New York Aufenthalts verbrachte ich damit, meinen Hals zu recken, den Himmel zu suchen, an den steil aufragenden Hauswänden hoch zu starren, die Spitzen der Wolkenkratzer da oben zu bewundern. Damit meine Frau nicht sehen konnte, wie ich mich schäme. Davon hatte ich den steifen Nacken.

Glückspiel in Marrakesch

Spielbank Marrakesch„rien ne va plus!“

…jetzt sollte man nicht mehr setzen. Die Croupiers, meist gut aussehende Damen aus dem europäischen Ostblock, in den Spielbanken „Es Saadi“ und dem größeren „La Mamounia“ nehmen ihren Job sehr ernst.  Arabisch sprechen die Croupiers auch, doch meist hört man Arabisch vom übrigen marrokanischen Personal, die alles dürfen, aber wegen ihrer Religion nichts mit dem Glücksspiel zu tun haben. So ist die Sprache am Tisch normalerweise Englisch und die Anordnungen werden auf Französisch gegeben. „Faites vos jeux!“ wäre also die Aufforderung den Einsatz zu machen. Danach legt der Spieler seine Jetons auf die Felder, Farben noir/rouge oder Zahlen, die er meint, dass er damit gewinnt. Die Kugel wird in den der Roulettekessel (Cylindre) geworfen, dessen Inneres sich entgegen der Wurfrichtung der Kugel dreht und langsam zur Ruhe kommt. Wenn „rien ne va plus!“ ertönt, dann zeichnet es sich ab, in welchem Fach des Cylindre die Kugel zum Liegen kommt. Jetzt darf nicht mehr gesetzt werden oder die Jetonstapel auf dem grünen Tapis verschoben werden. Angespanntes Warten, bis der Croupier das Ergebnis laut nennt. Ziffer und Farbe sagt er. Hat man mit einem der Zahlenfelder kombiniert und ist die Ergebnisziffer dabei, hat man gewonnen. Hat man die Farbe getroffen, die jeder Ziffer zugeordnet ist, hat man auch gewonnen. Pair/Impair gewinnt ebenfalls den doppelten Einsatz. Hat man exakt die Zahl getroffen, erhält man das 35fache seines Einsatzes. Hat keiner die Null gespielt, aber sie kommt, darf die Hälfte des Einsatzes noch einmal spielen.

Djemaa-el-Fna Platz in MarrakeschGlückspiel in Marrakesch

Das Glück in Marrakesch hat einen besonderen Stellenwert. Marrakesch ist ein mystischer Ort auf unserem Planeten. Wer des Nachts auf dem Platz Djemaa-el-Fna dem Treiben der Gaukler und Märchenerzähler folgt, wird das bestätigen. Derzeit ist Marrakesch bei der europäischen Jugend für Party angesagt. In den Hotels der Stadt sind die Diskotheken an den Wochenenden wohl gefüllt. Billigflieger fliegen von europäischen Airports den Flughafen von Marrakesch an.
Es ist das wohlhabende Jetset, das die Luxushotels an den Wochenenden dominiert. Man sieht sie selten. Sie kommen in den frühen Morgenstunden zu ihren Zimmern und werden erst nachmittags wieder gesehen, wenn sie sich an den Pool legen. Auch zum Abendessen sehen die ’normalen‘ Hotelgäste sie nicht. Dann sind sie nämlich längst wieder auf Abenteuerreise in die Szene. Golfspieler, Städtereisende, Anhänger des Glückspiel in Marrakesch werden also nicht gestört.

Auch nach Marrakesch?

Bangkok Sukhumvit Soi

Hotel The Imperial Queens ParkHotel The Imperial Queens Park

Eigentlich meine bevorzugte Straße in Bangkok. Sie ist lang, es gibt Hotels, Shoppingmals, ab Abenddämmerung jede menge verkaufsstände entlang der Road, die man über Fußgängerbrücken hin und her überqueren kann.

Und im Hotel The Imperial Queens Park bleibt man vielleicht eine Nacht, bevor der Flieger am nächsten Tag nach Pukhet, Koh Samui  oder Nachhause geht.

Mehr als eine Nacht bleibt man im Menam Hotel oder im Oriental, weil man da Nachts das infernalische Knattern der offenen LKW Motoren von den Speedbooten auf dem Menam River, Chao Phraya hört.

Linsenpüree Tom Yum KungTom Yum Kung

Etwas Essen ist in Bangkok nie das Problem. Die offenen Garküchen gibt es als rollenden Karren am Straßenrand, zahllos in den Nachtmärkten, in Hinterhöfen, in extra ausgewiesenen kleinen Restaurants mit Dachterrasse und Ausblick auf die Hochhäuser umher und in immer allerbester Qualität. Wo die Thailänder essen ist das Essen gut. Scharf und gut.

Eine Tom Yum Kung am Straßenrand ist mindestens so gut, wie die im Imperial. Vielleicht geht der Kellner ja auch raus auf die Straße und holt sie dort.
Dabei ist die Zubereitung doch eigentlich standard. Brühe mit etwas Fischsoße, Pilze, Schalotten, Chili, Zitronengras, Limettenblätter, Ingwer, Tamarind, frischer Koriander und ein paar Riesengarnelen oder Hühnerfleisch.
Und wenn man es genau nimmt, dann kann man diese Zubereitung auch auf ein komplettes Gericht adaptieren, von dem man richtig gut satt wird. Genauso hatte ich es aus der Küche vom viersterne Hotel The Imperial Queens Park bekommen. Geschmacklich eine Tom Yum, aber auf einem Teller mit Beilagen. Und, hallo, das kann ich auch Zuhause nachkochen – Gamba styled! 100 Baht Schein ThailandNatürlich nicht zum Preis von 100 Baht. Soviel hatte ich für die Tom Yum Kung mit 5 dicken, fetten Garnelen am Straßenstand auf der Sukhumvit Soi bezahlt. (derzeit 2,64 EUR)

König Bhumipol auf 100 Baht

Ein Tipp: Auf den thailändischen Banknoten, wie hier auf dem 100 Baht Schein ist der thailändische König Bhumipol abgebildet. Geht respektvoll mit allen Abbildungen des Königs um. Thailänder mögen es überhaupt nicht, wenn man Abbilder der königlichen Familie zum Anzünden von Zigaretten benutzt, sich damit etwas von den Schuhen wischt oder damit herumwedelt und seine antiroyalistische Gesinnung zum besten gibt. Es kommt echt nicht gut an. Und im Zweifelsfall wandert man immer noch ins Kitchen. So sind die Gesetze. Andere Länder, andere Sitten.

Wer eines der genannten Hotels zum Buchen sucht, wer überhaupt nach Thailand reisen möchte, dort Urlaub machen möchte, sich durch die beste asiatische Küche der Welt futtern will, der möge einfach mal hier klicken, runterscrollen auf die Suchmaschine, entsprechendes eingeben und gucken.

 

Ecuador Galápagos

Ecuador

Ecuador Galapagos

Sucre Münze Ecuador

Seit Januar 2000 gibt es die eigenständige Währung Ecuadors, den Sucre nicht mehr. De facto war bei der Inflation der letzten Jahre vorher sowieso der US Dollar zur praktizierten Währung Ecuadors geworden.

So ließ der damalige Präsident des Landes die eigene Währung für ungültig erklären und stattdessen der US Dollar als ofizielles Zahlungsmittel des Landes eingeführt.

Das Militär entmachtete diesen Präsidenten dann zwar, übliche südamerikanische Folklore mag man denken, aber der Dollar blieb. Galápagos Inseln KreuzfahrtReisende, Besucher des Landes, die zu den Galápagosinseln weiterreisen möchten, haben es also währungstechnisch seit der Jahrtausendwende einfacher.

Galápagos Inseln

Galápagos Inseln SchildkrötenNeben der Hauptstadt Quito und den Inka-Ruinen in Ingapirca, die beide Weltkulturerbe der UNESCO sind, bietet Ecuador als Naturwunder, ohne Zweifel, diese Inselgruppe im Pazifik 1000 Kilometer von der südamerikanischen Küste entfernt am Äquator gelegen. Eine Insel skuriler, als die andere. Durch ihre Abgelegenheit konnte sich Flora und vor allem Faune in unvergleichbare Richtungen entwickeln. Schwimmende Echsen, steinalte Riesenschildkröten, spezialisierte Finkenvögel. Was Darwin zu seiner Evolutionstheorie inspiriert hat, kann der Besucher der Galápagos Inseln selbst nachvollziehen. Ein guter Reiseführer auf der Kreuzfahrt zwischen den Inseln überzeugt jeden.

Singapur Dollar

Singapur DollarFür einen US Dollar bekommt man derzeit 1,25 Singapur Dollar. Für einen Euro 1,65 SD. Etwas kompliziert, wenn man in Singapur einkauft. Und Einkaufen ist das,
was man in Singapur macht.
Gut, der Zoo von Singapur ist auch sehenswert. Aber glaubt mir, wenn man die Tiere dort käuflich erwerben könnte, der Zoo wäre innerhalb von einem Tag ausverkauft.

singagur Dollar RückseiteAlles ist in Singapur billiger. Auch, wenn es teurer ist. Frauen wechseln zwischen Schuh- und Koffergeschäften. Ständig. Dabei ist nicht mehr der Preis ausschlaggebend sondern, wieviele Paar Schuhe in den neuen Koffer passen. Extra habe ich lediglich einen einzigen Singapur Dollar abgebildet.
Die Währung ist da äußerst flexibel ausgelegt in dem asiatischen Stadtstaat, es gibt sogar 10.000 Dollar Banknoten. Den einzelnen Dollarschein gibt es seit ca. der Jahrtausendwende nicht mehr.
Er ist auch noch aus Papier. Die neuen Banknoten werden auf Polymerfolie gedruckt. Sich damit eine Zigarre in der Bar des Raffles Hotel anzuzünden, ist in jedem Fall ungesund.
Und verboten ist es nahezu sowieso überall. Wer unter freiem Himmel raucht, muss sich die Missbilligung aller Passanten gefallen lassen. Und wer dann seine Kippe einfach auf den Boden wirft, bekommt echt Ärger, und ein Tausenddollarschein Strafe wird fällig.
Trotz dieser drakonischen Strafen ist der Stadtstaat beliebt bei Touristen. Viele besucher anderer Nationen kommen nach Deutschland, um endlich einmal auf unseren Autobahnen so schnell fahren zu dürfen, wie es das Auto hergibt. Und nach Singapur fliegt man für ein verlängertes Wochenende, um endlich mal saubere Straßen zu sehen.
Das war ein Scherz! Natürlich hat Singapur mehr zu bieten, als Straßen, von deren Asphalt man essen kann (welches im Übrigen auch verboten ist). Der Zoo von Singapur ist weltberühmt. Die Singapur Straße ist außerdem einer der meist frequentiertesten Seewege der Welt. Wegen dieser Lage war Singapur bereits im 3. Jahrhundert ein gefragter Handeslplatz. Die Vielfalt der Kulturen und Religionen spiegelt die Weltoffenheit Singapurs wider.

10 Centavos Mexico

10 Centavos Mexico

Cuauhtémoc letzter aztekischer Herrscher von Tenochtitlán

Cincuenta Centavos sind 10 Centavos, ein Zehntel von einem Mexikanischen Peso. Es gibt auch noch eine 5 Centavos Münze. Bei einem derzeitigen Kurs von 5 Eurocent für einen Peso kann man sich ausrechnen, dass man für 10 Centavos nicht einmal mehr einen Händedruck vom Liftboy im Hotel erwarten kann. Das Bild auf der Münze ist interessant. Lt. Wikipedia war Cuauhtémoc der letzte aztekische Herrscher von Tenochtitlán. Er war der Sohn von Auítzotl
und damit Vetter sowohl von Moctezuma II., als auch seines direkten Vorgängers Cuitláuac.Tulum auf Yucatan
Und neben den Sehenswürdigkeiten Mexicos Tulum, Chichén Itzá, die Kathedrale von Guadalajara, Los Cabos auf der Baja California, und einiges mehr haben Forscher auf Satellitenaufnahmen im Dschungel wieder ein paar antike Städte entdeckt, die es gilt, auszugraben.
Olmeken, Tolteken haben zu Zeiten der Hochkulturen Ägyptens in Mexico Ackerbau betrieben und erste Siedlungen gegründet, aus denen später die Hochkulturen der Mayas und Azteken hervorgingen.

El Castillo Pyramide in Chichén ItzáSpanische Eroberer unter Hernán Cortés haben dem Aztekenreich im 16. Jahrhundert dann den Garaus gemacht. Nicht unbedingt eine Ruhmestat, aber wie so vieles in der Geschichte der Menschheit.
Wer an den Stränden Yucatans Urlaub macht oder auf Cozumel taucht sollte vielleicht Ausflüge zu den archäologischen Stätten machen und sich ein wenig für die Kultur des Landes interessieren,
zu dem er so lange geflogen ist.

Park von Chichén Itzá

Und wer die kleinen Münzen findet, sollte sie nicht als Trinkgeld in die Hände der Mexicaner drücken sondern besser zugunsten eines Pesoscheins einstecken und als Andenken mitnehmen. Der Park von Chichén Itzá, übrigens die größte Maya-Stadt auf der Yucatán-Halbinsel, besticht durch seine gut erhaltene Tempelpyramide El Castillo,
Chichen-Itza antikes Fußballstadiondessen 91 Treppenstufen an jeder der vier Pyramidenseiten inklusive der Spitze 365 Stufen ergibt. El Caracol, ein weiteres Tempelgebäude war damals war zu Zeiten der Mayas ein Observatorium. In Chichén Itzá kann man auch den berühmt-berüchtigten Ballspielplatz bestauenen.
Die Mannschaft, der es gelang, den Kautschukball durch die Tore an den Mauerwänden zu befördern, wurde die Ehre zuteil als Sieger geopfert zu werden. Man darf davon ausgehen, dass Sebastian Schweinsteiger niemals für den 1 FC Maya spielen wird.

Mexiko-Rundreisen

Pauschalreisen, Studienreisen, Rundreisen nach Mexico lassen sich alle online recherchieren, z.B. hier auf der Seite auf der Internet Booking Engine. Einfach die Zeit eingeben, in der man gerne in Urlaub nach Mexico möchte, ab welchem Flughafen, z.B. Frankfurt oder Düsseldorf, wieviel Personen… etc.
Wer schlau ist, fragt hier